Die Idee

Landschaftspflege und kulinarisches Erlebnis

schaefer2.jpg
Mit dem in Bayern einmaligen Landschaftsschutzprojekt Altmühltaler Lamm bieten die Landkreise Donau-Ries, Eichstätt, Kelheim, Neuburg-Schrobenhausen, Neumarkt, Roth und Weißenburg-Gunzenhausen dem Traditionsberuf des Hüteschäfers seit Jahren wieder eine Zukunftschance.

Das Konzept: Die regionale Vermarktung von Lammfleisch und Lammprodukten sichert Arbeitsplätze und erhöht die Kaufkraft in der Region.

Mittlerweile ist das Altmühltaler Lamm zu einer beliebten Spezialität geworden, die in zahlreichen Gasthäusern auf der Speisekarte steht und gerne auch zu Hause auf den Tisch kommt. Nur ausgesuchte Metzger bieten das zarte Fleisch an. Einige Schäferbetriebe und Direktvermarkter verkaufen zudem hochwertige Wollprodukte wie Steppdecken, Kissen oder Kuscheltiere.


schafe5.jpg

Altmühltaler Lamm aus dem Naturpark - ein Vorteil für alle Beteiligten:

  • Durch die Existenzsicherung der Hüteschäferei, eines der wichtigsten Pflegeinstrumente für Kalkmagerrasen und Wacholderheiden, wird die Landschaft erhalten.
  • Den Hüteschäfern wird ein gerechter Abgabepreis für das Altmühltaler Lamm - ihre wichtigste Grundlage - garantiert, denn die Wolle bringt seit Jahrzehnten nur noch geringe Erlöse.
  • Die Gastronomen, Metzger und Verbraucher erhalten mit dem Altmühltaler Lamm eine kulinarische Besonderheit von höchster Qualität mit garantiertem Erzeugungs- und Herkunftsnachweis.


Eine Spezialität und ihre Natur